Problemlösen in der Sekundarstufe I: Ergebnisse eines Theorie-Praxisseminars mit Lehrkräften der Leuphana Campusschulen

Publikation: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in KonferenzbändenForschungbegutachtet

Authors

Die Entwicklung von Problemlösekompetenzen gilt spätestens seit der Ein-führung der deutschen Bildungsstandards als ein zentrales Ziel des schuli-schen Mathematikunterrichts(KMK 2003). Entsprechendhat sie in den letz-ten Jahren auch in der mathematikdidaktischenForschung anRelevanzge-wonnen(Rott 2015).Jedoch nimmt Problemlösen, entgegen der Forderun-gen aus der Politik, bisherkaum einen Stellenwert im deutschen Mathema-tikunterricht ein(Kuzle 2015). Aufgrund ihrer Verantwortung für die Ent-wicklung und Gestaltung des eigenen Mathematikunterrichts, wird Lehrkräf-ten hierbei eine zentrale Rolle zugeschrieben (Zimmermann 2003) und un-zureichende Expertise als einwesentlicherFaktor für die mangelnde Imple-mentation von Problemlösen in den schulischen Mathematikunterricht iden-tifiziert (Fritzlar 2004).Vor diesem Hintergrund und den damit in Verbin-dung stehendennoch immer schlechtenErgebnissen deutscher Schülerinnen und Schüler im Bereich des mathematischen Problemlösens(OECD 2014), stellt sich dringender denn je die Frage, wie die Expertise angehenderLehr-kräftein Bezug aufdieLehre von Problemlösenim Rahmen deruniversitä-ren Ausbildung gezielt gefördert und aufgebaut werden kann. Die im Rah-men dieses Beitrags dargestellte und evaluierte Lehrveranstaltung versucht, hierzu einen Beitrag zu leisten.
OriginalspracheDeutsch
TitelBeiträge zum Mathematikunterricht
Anzahl der Seiten4
Band4
VerlagWTM - Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Datum2018
Seiten1563-1566
ISBN (Print)9783959870894
ISBN (elektronisch)978-3-95987-090-0
DOIs
PublikationsstatusErschienen - 2018
Veranstaltung3. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik - 2018 - Universität Paderborn, Paderborn, Deutschland
Dauer: 05.03.201809.03.2018
Konferenznummer: 3
https://www.gdmv2018.de/

DOI