Empirical Research on Language and Education (ERLE)

Organisation: Institut

Organisationsprofil

Das Forschungszentrum ERLE (Empirical Research on Language and Education) bietet als Ort innovativer Forschung ein innovaties Umfeld für den interdisziplinären Austausch über das Themengebiet „Language and Education“ zwischen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen. Inhaltlich fokussiert ERLE auf Grundlagenforschung im Bereich „Sprache und Bildung“ in unterrichtlichen Kontexten und geht hierbei insbesondere Fragen nach, wie Lernprozesse im Unterricht durch sprachliche Faktoren determiniert und erklärt werden können. Professor*innen, Postdocs und Promovierende der Leuphana Universität Lüneburg verfolgen in ERLE den Aufbau eines strukturierten empirischen Forschungsprogramms in diesem Themenfeld.

  1. Lernprozessbegleitende Diagnostik und lernförderliche Leistungsrückmeldung im inklusiven Fachunterricht

    Besser, M., Ehmke, T., Leiss, D., Kuhl, P., Töllner, F. & Renftel, K.

    01.10.2130.09.25

    Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung innerhalb der Fördermaßnahme Förderbezogene Diagnostik in der inkluisven Bildung (InkBi 2) als Teil des Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung.

    Projekt: Forschung

  2. DigiTal - Teilprojekt 01: Virtuelle Realitäten zur Kompetenzentwicklung und Reflexion

    Kuhl, P., Loschelder, D., Adam, Y. & Petrowsky, H.

    01.08.2131.07.24

    Gefördert von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre

    Projekt: Lehre und Studium

  3. Projekt: Forschung

  4. Pluralität Qualifiziert

    Neumann, A.

    01.11.2030.04.21

    Gefördert von der Joachim Herz Stiftung

    Projekt: Andere

  5. Profilstudium "Sprachliche Bildung in gesellschaftlicher Diversität"

    Neumann, A. & Dobutowitsch, F.

    01.01.2031.12.21

    Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen

    Projekt: Forschung

  6. Wirkung und Interaktion sprachlicher und fachlicher Anforderungen bei schulischen Leistungsaufgaben

    Leiss, D.

    01.02.1931.08.23

    Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

    417017613

    Projekt: Forschung

Vorherige 1 2 Nächste