Um Geld verhandelt die Welt: Die Macht des Monetären in Verhandlungen

Presse/Medien: Presse / Medien

Beitrag in Online Magazin In-Mind, Ausgabe 03/2015

Quellenangaben

TitelUm Geld verhandelt die Welt: Die Macht des Monetären in Verhandlungen
BekanntheitsgradInternational
Medienbezeichnung/OutletOnline Magazin In-Mind
MedienformatWeb
LandNiederlande
Datum der Veröffentlichung01.09.15
BeschreibungStellen Sie sich vor, Sie werden im Bewerbungsgespräch gefragt wie Ihre Gehaltsvorstellungen aussehen. Oder ein Interessent für Ihren gebrauchten ’97er Golf fragt, welchen Preis Sie dafür haben wollen und ob das die „Verhandlungsbasis“ sei. Mit Geld verhandelt die Welt. In unzähligen Verhandlungen spielt die Ressource Geld eine zentrale Rolle und beeinflusst das Erleben und Verhalten der Verhandlungsparteien. Neben den skizzierten Preis- und Gehaltsverhandlungen spielt auch in Erbschafts-, Scheidungs- oder Eigentumsverhandlungen das „liebe“ Geld eine zent-rale Rolle. Aber welchen Einfluss hat Geld eigentlich auf die Zugeständnisbereitschaft und das Verhandlungsergebnis? Wer befindet sich in einer vorteilhafteren Position, die Käufer mit ihrer Ressource Geld oder die Verkäufer mit ihren Ressourcen wie Waren oder Dienstleistungen? Wir wollen im Folgenden einige praktische Hinweise zum wirkungsvollen Umgang mit Geld in Verhand-lungen geben – sowohl für Parteien, die über Geld verfügen (z.B. Käufer oder Arbeitgeber), als auch für Parteien, die andere Ressourcen einbringen, um diese in bare Münze zu verwandeln (z.B. Verkäufer oder Arbeitnehmer).
Produzent/AutorStichting In-Mind Foundation
URLhttps://de.in-mind.org/article/um-geld-verhandelt-die-welt-die-macht-des-monetaeren-in-verhandlungen
PersonenRoman Trötschel, David Loschelder, Benjamin Höhne, Johann Majer, Corinna Peifer

Beschreibung

Beitrag in Online Magazin In-Mind, Ausgabe 03/2015

Zeitraum01.09.2015
Beziehungsdiagramm