Kontingenzen und Konjunktionen zwischen Bildungstheorie und Kindheitsforschung

Publikationen: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in Sammelwerken

Authors

Bildungstheorie und Kindheitsforschung haben sich bisher eher auf unter;
s
chiedlichen Feldern bewegt und entwickelt. Die philosophische Kontextuali;
sierung der einen und die stärker sozialwissenschaftliche der anderen kommen
in der Erziehungswissenschaft nur selten zueinander. Das hat mehrere Gründe,
einer liegt in der unterschiedlichen Konstituierung des Gegenstandes. So ist
jedenfalls in der eher klassischen Bildungstheorie fraglich, ob die Lebensphase
Kindheit überhaupt zum Gegenstand des Nachdenkens gehört, oder ob nicht
Bildung dort erst beginnt, wo Erziehung aufhört. Solange Bildung als Selbstbil;
dung an die Fähigkeit einer bewussten Wendung des Subjekts auf das eigene
Gewordensein und dessen Reflexion gebunden ist, kann sie lebensgeschichtlich
erst mit dem Erwerb solcher selbstreflexiven Kompetenzen einsetzen.
OriginalspracheDeutsch
TitelInstitutionalisierungen von Kindheit : Childhood Studies zwischen Soziologie und Erziehungswissenschaft
Redakteure/-innenTanja Betz, Sabine Bollig, Magdalena Joos, Sascha Neumann
Anzahl der Seiten13
ErscheinungsortWeinheim/Basel
VerlagBeltz Juventa Verlag
Datum2018
Seiten53-65
ISBN (Print)978-3-7799-1557-7
ISBN (elektronisch)978-3-7799-4600-7
PublikationsstatusErschienen - 2018
Beziehungsdiagramm