Förderung von Diagnose- und Interventionskompetenzen mithilfe von Praxisbezügen – Konzeption eines Seminars für die erste Phase der Lehrkräfteausbildung

Publikation: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in SammelwerkenForschungbegutachtet

Authors

In einem kompetenzorientierten Unterricht sollen alle Schüler_innen individuell in ihren Lernprozessen gefördert werden. Diese individuelle Förderung und das dementsprechende adaptive Handeln stellen Lehrpersonen vor große Herausforderungen. Das Handlungsfeld Kompetenzorientierter Mathematikunterricht des Forschungs- und Entwicklungsprojekts ZZL-Netzwerk nimmt sich diesen Herausforderungen an und hat ein Seminarkonzept entwickelt, welches insbesondere die fachlichen und fachdidaktischen Kompetenzen sowie die Diagnose- und Interventionskompetenzen der Studierenden im Bereich des mathematischen Problemlösens fördert. Dieser Beitrag stellt zum bisherigen Forschungsstand korrespondierende, erste Ergebnisse aus einer Interviewstudie sowie daran anknüpfend die im Entwicklungsteam erarbeitete Seminarkonzeption vor. Unter der Prämisse Kompetenzen der Studierenden für einen kompetenzorientierten Mathematikunterricht zu fördern, richtet sich dieser Beitrag explizit an universitäre Lehrpersonenbildner_innen.
OriginalspracheDeutsch
TitelInnovationen in Theorie-Praxis-Netzwerken - Beiträge zur Weiterentwicklung der Lehrkräftebildung
HerausgeberTimo Ehmke, Sandra Fischer-Schöneborn, Kurt Reusser, Dominik Leiss, Torben Schmidt, Swantje Weinhold
Anzahl der Seiten25
ErscheinungsortWeinheim
VerlagBeltz Juventa Verlag
Datum2022
Auflage1
Seiten159-183
ISBN (Print)978-3-7799-6530-5
ISBN (elektronisch)978-3-7799-5851-2
PublikationsstatusErschienen - 2022