Diversität und Heterogenität: Eine theoretische und normative Verortung im Naturwissenschaftsunterricht

Publikation: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in KonferenzbändenForschungbegutachtet

Authors

Unsere pluralistische Gesellschaft erfordert eine neue Perspektive auf Schule und die dort stattfindenden Bildungsprozesse. Die vorherrschende Vielfalt an individuellen Lernvoraussetzungen innerhalb einer Schulklasse stellt viele Lehrkräfte vor eine Herausforderung, auf die die meisten nur wenig vorbereitet wurden. Insbesondere der normative Anspruch, allen SchülerInnen Partizipation am Unterrichtsgeschehen zu ermöglichen, damit alle eine naturwissenschaftliche Grundbildung erwerben, erscheint utopisch. Zuerst werden Dimensionen von Diversität, die in Schulklassen präsent sind, aufgezeigt und unterschiedliche Sichtweisen auf Vielfalt dargelegt. Um den Diskurs über den Umgang damit im naturwissenschaftlichen Unterricht zu intensivieren, werden grundsätzliche theoretische und empirische Überlegungen zu Diversität und Heterogenität formuliert. Fachdidaktische Konzepte und Handlungsfelder (z.B. Curricula, Bildungsstandards, Lehr-Lern-Methoden, Gestaltung von Materialien, Lehr-Lern-Umgebungen etc.) werden mit diesen Überlegungen in Bezug gesetzt und erörtert.
OriginalspracheDeutsch
TitelInquiry-based Learning – Forschendes Lernen : Gesellschaft für die Didaktik der Chemie und Physik
HerausgeberS. Bernholt
Anzahl der Seiten3
VerlagLeibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)
Datum2013
Seiten383-385
ISBN (Print)978-3-89088-360-1
PublikationsstatusErschienen - 2013
Extern publiziertJa
VeranstaltungJahrestagung der Gesellschaft für die Didaktik der Chemie und Physik - 2012: Inquiry-based Learning - Forschendes Lernen - Hannover, Hannover, Deutschland
Dauer: 17.09.201220.09.2012
https://www.gdcp.de/index.php/tagungen/jahrestagung/119-jahrestagung2012c
http://www.gdcp.de/index.php/gdcptagungen/frueheretagungen?start=3

Dokumente

Links