LOW COST AUTOMATION - eine Alternative zur menschenleeren Fabrik

Presse/Medien: Presse / Medien

Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich ihre Fabriken jedoch keinesfalls menschenleer vorstellen. Sie vertrauen auf die Erfahrung der langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Kompetenzen im Sozialgefüge einer oft mit dem Unternehmen gewachsenen Belegschaft. Zudem ist eine vollautomatisierte Produktion für viele KMU zu kapitalintensiv, wenig flexibel und nicht wandlungsfähig. Der Weg der Low Cost Automation über intelligente Assistenzsysteme dagegen führt zu hochwertigen und ergonomischen Arbeitsplätzen. Gleichzeitig können so auch flexible und wandlungsfähige Produktionsabläufe realisiert werden.

Quellenangaben

TitelWissenschaftsjahr - Arbeitswelten der Zukunft
LandDeutschland
Datum der Veröffentlichung17.12.18
URLhttps://www.wissenschaftsjahr.de/2018/neues-aus-den-arbeitswelten/das-sagt-die-wissenschaft/low-cost-automation-eine-alternative-zur-menschenleeren-fabrik/
PersonenRalf Müller-Polyzou, Nicolas Meier, Anthimos Georgiadis

Beschreibung

Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich ihre Fabriken jedoch keinesfalls menschenleer vorstellen. Sie vertrauen auf die Erfahrung der langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Kompetenzen im Sozialgefüge einer oft mit dem Unternehmen gewachsenen Belegschaft. Zudem ist eine vollautomatisierte Produktion für viele KMU zu kapitalintensiv, wenig flexibel und nicht wandlungsfähig. Der Weg der Low Cost Automation über intelligente Assistenzsysteme dagegen führt zu hochwertigen und ergonomischen Arbeitsplätzen. Gleichzeitig können so auch flexible und wandlungsfähige Produktionsabläufe realisiert werden.

Zeitraum17.12.2018
Beziehungsdiagramm