Sprach- und konzeptsensible Lehre

Research output: Contributions to collected editions/worksContributions to collected editions/anthologiesResearchpeer-review

Standard

Sprach- und konzeptsensible Lehre. / Tessmer, Elisa Jana; Vergöhl, Franz; Neumann, Astrid.

Lehramtsstudium Sozialpädagogik: Eine Bestandsaufnahme nach 20 Jahren. ed. / Maria-Eleonora Karsten; Melanie Kubandt. 1. ed. Opladen : Verlag Babara Budrich, 2017. p. 188-199 (Werkstattbücher: Elementare Sozialpädagogik; Vol. 1).

Research output: Contributions to collected editions/worksContributions to collected editions/anthologiesResearchpeer-review

Harvard

Tessmer, EJ, Vergöhl, F & Neumann, A 2017, Sprach- und konzeptsensible Lehre. in M-E Karsten & M Kubandt (eds), Lehramtsstudium Sozialpädagogik: Eine Bestandsaufnahme nach 20 Jahren. 1 edn, Werkstattbücher: Elementare Sozialpädagogik, vol. 1, Verlag Babara Budrich, Opladen, pp. 188-199. https://doi.org/10.2307/j.ctvdf05nq.20

APA

Tessmer, E. J., Vergöhl, F., & Neumann, A. (2017). Sprach- und konzeptsensible Lehre. In M-E. Karsten, & M. Kubandt (Eds.), Lehramtsstudium Sozialpädagogik: Eine Bestandsaufnahme nach 20 Jahren (1 ed., pp. 188-199). (Werkstattbücher: Elementare Sozialpädagogik; Vol. 1). Verlag Babara Budrich. https://doi.org/10.2307/j.ctvdf05nq.20

Vancouver

Tessmer EJ, Vergöhl F, Neumann A. Sprach- und konzeptsensible Lehre. In Karsten M-E, Kubandt M, editors, Lehramtsstudium Sozialpädagogik: Eine Bestandsaufnahme nach 20 Jahren. 1 ed. Opladen: Verlag Babara Budrich. 2017. p. 188-199. (Werkstattbücher: Elementare Sozialpädagogik). https://doi.org/10.2307/j.ctvdf05nq.20

Bibtex

@inbook{60e0ca96d8c045cc847309ffdb2d4991,
title = "Sprach- und konzeptsensible Lehre",
abstract = "Lehre ist ohne Sprache nicht denkbar. In allen Bildungsinstitutionen wird geh{\"o}rt, gesprochen, gelesen und geschrieben. Der Lernprozess kann dabei im Dialog mit einer weiteren Person oder Gruppe erfolgen, aber auch durch einen inneren Monolog angesto{\ss}en werden. In allen F{\"a}llen braucht es Sprache, um das Gedachte zu verbalisieren. Oft werden durch Sprechen neue Denkprozesse angesto{\ss}en. Sprachkompetenzen sind somit elementar, um neues Wissen und Kompetenzen zu erwerben sowie bereits Erlerntes erfolgreich wiederzugeben und weiterzuentwickeln. Berufliche Bildung Sozialp{\"a}dagogik ist durch st{\"a}ndige Diskurse gekennzeichnet. Nur wer {\"u}ber entsprechende sprachliche Kompetenzen verf{\"u}gt, kann an diesen teilnehmen. Sprache ist dabei ein sehr elementarer Faktor: Denn Lernende...",
keywords = "Didaktik der deutschen Sprache, Sprachf{\"o}rderung, sprachsensible Lehre, sprachbewusste Lehre, Deutsch als Zweit- und Bildungssprache",
author = "Tessmer, {Elisa Jana} and Franz Verg{\"o}hl and Astrid Neumann",
year = "2017",
doi = "10.2307/j.ctvdf05nq.20",
language = "Deutsch",
isbn = "978-3-8474-2067-5",
series = "Werkstattb{\"u}cher: Elementare Sozialp{\"a}dagogik",
publisher = "Verlag Babara Budrich",
pages = "188--199",
editor = "Maria-Eleonora Karsten and Melanie Kubandt",
booktitle = "Lehramtsstudium Sozialp{\"a}dagogik",
address = "Deutschland",
edition = "1",

}

RIS

TY - CHAP

T1 - Sprach- und konzeptsensible Lehre

AU - Tessmer, Elisa Jana

AU - Vergöhl, Franz

AU - Neumann, Astrid

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - Lehre ist ohne Sprache nicht denkbar. In allen Bildungsinstitutionen wird gehört, gesprochen, gelesen und geschrieben. Der Lernprozess kann dabei im Dialog mit einer weiteren Person oder Gruppe erfolgen, aber auch durch einen inneren Monolog angestoßen werden. In allen Fällen braucht es Sprache, um das Gedachte zu verbalisieren. Oft werden durch Sprechen neue Denkprozesse angestoßen. Sprachkompetenzen sind somit elementar, um neues Wissen und Kompetenzen zu erwerben sowie bereits Erlerntes erfolgreich wiederzugeben und weiterzuentwickeln. Berufliche Bildung Sozialpädagogik ist durch ständige Diskurse gekennzeichnet. Nur wer über entsprechende sprachliche Kompetenzen verfügt, kann an diesen teilnehmen. Sprache ist dabei ein sehr elementarer Faktor: Denn Lernende...

AB - Lehre ist ohne Sprache nicht denkbar. In allen Bildungsinstitutionen wird gehört, gesprochen, gelesen und geschrieben. Der Lernprozess kann dabei im Dialog mit einer weiteren Person oder Gruppe erfolgen, aber auch durch einen inneren Monolog angestoßen werden. In allen Fällen braucht es Sprache, um das Gedachte zu verbalisieren. Oft werden durch Sprechen neue Denkprozesse angestoßen. Sprachkompetenzen sind somit elementar, um neues Wissen und Kompetenzen zu erwerben sowie bereits Erlerntes erfolgreich wiederzugeben und weiterzuentwickeln. Berufliche Bildung Sozialpädagogik ist durch ständige Diskurse gekennzeichnet. Nur wer über entsprechende sprachliche Kompetenzen verfügt, kann an diesen teilnehmen. Sprache ist dabei ein sehr elementarer Faktor: Denn Lernende...

KW - Didaktik der deutschen Sprache

KW - Sprachförderung

KW - sprachsensible Lehre

KW - sprachbewusste Lehre

KW - Deutsch als Zweit- und Bildungssprache

U2 - 10.2307/j.ctvdf05nq.20

DO - 10.2307/j.ctvdf05nq.20

M3 - Aufsätze in Sammelwerken

SN - 978-3-8474-2067-5

T3 - Werkstattbücher: Elementare Sozialpädagogik

SP - 188

EP - 199

BT - Lehramtsstudium Sozialpädagogik

A2 - Karsten, Maria-Eleonora

A2 - Kubandt, Melanie

PB - Verlag Babara Budrich

CY - Opladen

ER -

DOI