Analyse von Gruppen in Organisationen

Publikation: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in SammelwerkenForschungbegutachtet

Standard

Analyse von Gruppen in Organisationen. / Schermuly, Carsten C.; Schölmerich, Franziska.

Handbuch Empirische Organisationsforschung. Hrsg. / Stefan Liebieg; Wenzel Matiaske; Sophie Rosenbohm. 1. Aufl. Wiesbaden : Springer Fachmedien, 2017. S. 491-512 (Springe Reference Wirtschaft (SRW)).

Publikation: Beiträge in SammelwerkenAufsätze in SammelwerkenForschungbegutachtet

Harvard

Schermuly, CC & Schölmerich, F 2017, Analyse von Gruppen in Organisationen. in S Liebieg, W Matiaske & S Rosenbohm (Hrsg.), Handbuch Empirische Organisationsforschung. 1 Aufl., Springe Reference Wirtschaft (SRW), Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 491-512. https://doi.org/10.1007/978-3-658-08493-6_18

APA

Schermuly, C. C., & Schölmerich, F. (2017). Analyse von Gruppen in Organisationen. in S. Liebieg, W. Matiaske, & S. Rosenbohm (Hrsg.), Handbuch Empirische Organisationsforschung (1 Aufl., S. 491-512). (Springe Reference Wirtschaft (SRW)). Springer Fachmedien. https://doi.org/10.1007/978-3-658-08493-6_18

Vancouver

Schermuly CC, Schölmerich F. Analyse von Gruppen in Organisationen. in Liebieg S, Matiaske W, Rosenbohm S, Hrsg., Handbuch Empirische Organisationsforschung. 1 Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien. 2017. S. 491-512. (Springe Reference Wirtschaft (SRW)). https://doi.org/10.1007/978-3-658-08493-6_18

Bibtex

@inbook{34248958b485464d8e822e53a652f39f,
title = "Analyse von Gruppen in Organisationen",
abstract = "Viele Aufgaben werden in Organisationen von Gruppen bearbeitet. Dabeiherrscht der Optimismus vor, dass Gruppen insbesondere komplexe Problemeeffizienter als Einzelpersonen bearbeiten k{\"o}nnen. Doch immer wieder scheiternGruppen und erreichen ihre Ziele nicht. Um diese Gruppenprozesse zu verstehenund ihnen pr{\"a}ventiv begegnen zu k{\"o}nnen, ist die Sammlung von Informationen{\"u}ber die Zusammenarbeit wichtig. In diesem Kapitel werden gruppendiagnostischeAns{\"a}tze und Beispiele aus der Sozialpsychologie dargestellt, mit denenInformationen {\"u}ber Gruppen in Organisationen gesammelt werden k{\"o}nnen. Eswird auf verschiedene Verfahrensklassen wie Frageb{\"o}gen, Beobachtungsverfahrenund sonstige Informationsquellen eingegangen und deren Vor- und Nachteilediskutiert. Es werden spezifische Instrumente aus den Verfahrensklassen hinsichtlichihres theoretischen Hintergrunds, der psychometrischen Qualit{\"a}t und derpraktischen Anwendbarkeit vorgestellt. Damit erhalten Leserinnen und Leser einen breiten {\"U}berblick, wann welches Instrument mit welchen Konsequenzeneingesetzt werden kann.",
keywords = "Betriebswirtschaftslehre, Gruppen, Frageb{\"o}gen, Beobachtungen, Sozialpsychologie, Interviews",
author = "Schermuly, {Carsten C.} and Franziska Sch{\"o}lmerich",
year = "2017",
doi = "10.1007/978-3-658-08493-6_18",
language = "Deutsch",
isbn = "978-3-658-08492-9",
series = "Springe Reference Wirtschaft (SRW)",
publisher = "Springer Fachmedien",
pages = "491--512",
editor = "Stefan Liebieg and Wenzel Matiaske and Sophie Rosenbohm",
booktitle = "Handbuch Empirische Organisationsforschung",
address = "Deutschland",
edition = "1",

}

RIS

TY - CHAP

T1 - Analyse von Gruppen in Organisationen

AU - Schermuly, Carsten C.

AU - Schölmerich, Franziska

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - Viele Aufgaben werden in Organisationen von Gruppen bearbeitet. Dabeiherrscht der Optimismus vor, dass Gruppen insbesondere komplexe Problemeeffizienter als Einzelpersonen bearbeiten können. Doch immer wieder scheiternGruppen und erreichen ihre Ziele nicht. Um diese Gruppenprozesse zu verstehenund ihnen präventiv begegnen zu können, ist die Sammlung von Informationenüber die Zusammenarbeit wichtig. In diesem Kapitel werden gruppendiagnostischeAnsätze und Beispiele aus der Sozialpsychologie dargestellt, mit denenInformationen über Gruppen in Organisationen gesammelt werden können. Eswird auf verschiedene Verfahrensklassen wie Fragebögen, Beobachtungsverfahrenund sonstige Informationsquellen eingegangen und deren Vor- und Nachteilediskutiert. Es werden spezifische Instrumente aus den Verfahrensklassen hinsichtlichihres theoretischen Hintergrunds, der psychometrischen Qualität und derpraktischen Anwendbarkeit vorgestellt. Damit erhalten Leserinnen und Leser einen breiten Überblick, wann welches Instrument mit welchen Konsequenzeneingesetzt werden kann.

AB - Viele Aufgaben werden in Organisationen von Gruppen bearbeitet. Dabeiherrscht der Optimismus vor, dass Gruppen insbesondere komplexe Problemeeffizienter als Einzelpersonen bearbeiten können. Doch immer wieder scheiternGruppen und erreichen ihre Ziele nicht. Um diese Gruppenprozesse zu verstehenund ihnen präventiv begegnen zu können, ist die Sammlung von Informationenüber die Zusammenarbeit wichtig. In diesem Kapitel werden gruppendiagnostischeAnsätze und Beispiele aus der Sozialpsychologie dargestellt, mit denenInformationen über Gruppen in Organisationen gesammelt werden können. Eswird auf verschiedene Verfahrensklassen wie Fragebögen, Beobachtungsverfahrenund sonstige Informationsquellen eingegangen und deren Vor- und Nachteilediskutiert. Es werden spezifische Instrumente aus den Verfahrensklassen hinsichtlichihres theoretischen Hintergrunds, der psychometrischen Qualität und derpraktischen Anwendbarkeit vorgestellt. Damit erhalten Leserinnen und Leser einen breiten Überblick, wann welches Instrument mit welchen Konsequenzeneingesetzt werden kann.

KW - Betriebswirtschaftslehre

KW - Gruppen

KW - Fragebögen

KW - Beobachtungen

KW - Sozialpsychologie

KW - Interviews

UR - https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-08580-3_18-1?no-access=true

UR - https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-08493-6_18

U2 - 10.1007/978-3-658-08493-6_18

DO - 10.1007/978-3-658-08493-6_18

M3 - Aufsätze in Sammelwerken

SN - 978-3-658-08492-9

T3 - Springe Reference Wirtschaft (SRW)

SP - 491

EP - 512

BT - Handbuch Empirische Organisationsforschung

A2 - Liebieg, Stefan

A2 - Matiaske, Wenzel

A2 - Rosenbohm, Sophie

PB - Springer Fachmedien

CY - Wiesbaden

ER -

DOI