For a return to the forgotten formula: 'Data 1 + Data 2 > Data 1': The example of learners' offers and refusals of offers

Publikationen: Beiträge in ZeitschriftenZeitschriftenaufsätze

Authors

"Es ist nichts perfekt" – ein Spruch, der auch Datenerhebungsinstrumente betrifft, die alle den einen oder anderen Mangel vorweisen, der die Zuverlässigkeit und
Objektivität der daraus resultierenden Ergebnisse in Frage stellt. Trotz dieser
wohlbekannten Tatsache, und trotz der offenkundigen Lösung der Datentriangulierung
(cf. Neumann 1995) bleiben solche Angelegenheiten in der Forschung immer noch größtenteils verschwiegen (cf. Kasper 1998). Dieser Artikel hat die Triangulierung von Lernerdaten als Thema, und insbesondere die Kombination von Produkt- und Prozessdaten. Am Beispiel einer Langzeitstudie
der Entwicklung der L2 pragmatischen Kompetenz 33 irischer Deutschlerner während eines 2-semestrigen Aufenthalts in der Zielsprachkultur soll die Unerlässlichkeit der Triangulierung verdeutlicht werden, will man sicherstellen, dass Forschungsergebnisse nicht lediglich eine Folge des eingesetzten Datenerhebungsinstruments
sind. Produktdaten werden mittels eines Diskursergänzungsfragebogens
(discourse completion task, DCT) erhoben, Prozessdaten mittels retrospektiver Interviews. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Realisierungen von Angeboten
und Ablehnungen auf der Diskursebene.
OriginalspracheEnglisch
ZeitschriftZeitschrift für Angewandte Linguistik
Band33
Seiten (von - bis)45-68
Anzahl der Seiten24
ISSN1433-9889
PublikationsstatusErschienen - 2000

Zugehörige Projekte

Dokumente

Links

Beziehungsdiagramm