Erklärung der individuellen Existenzgründungsabsicht: die "theory of planned behavior" als sozialpsychologisches Modell im Gründungskontext

Publikationen: Arbeits- oder Diskussionspapiere und BerichteArbeits- oder Diskussionspapiere

Authors

Mittels einer empirischen Untersuchung (n=208) bei Lüneburger Studierenden wird Ajzens 'Theory of Planned Behavior' - eine einschlägige Theorie zur Erklärung spezifischen Verhaltens- auf die Erklärung der individuellen Gründungsabsicht angewendet. Im Anschluss an die Darlegung des Forschungsansatzes werden Ergebnisse der Untersuchung besprochen. Hierarchische Regressionsanalysen zeigen, dass Einstellung, sozialer Druck und wahrgenommene Verhaltenskontrolle maßgeblich zur Schätzung der Gründungsabsicht beitragen. Im Modell mit direkter Messung der Einflussgrößen tragen Einstellung und sozialer Druck signifikant zur Schätzung der Intention bei (R²=,543), während die Gründungsabsicht mittels indexbasierter Messung von allen drei genannten Konstrukten signifikant beeinflusst wird (R²=,446). Der zusätzliche Erklärungsbeitrag ausgewählter Hintergrundfaktoren ist indes gering.
OriginalspracheDeutsch
ErscheinungsortLüneburg
VerlagInstitut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Lüneburg
Anzahl der Seiten21
PublikationsstatusErschienen - 2006

Bibliographische Notiz

Zsfassung in engl. Sprache

    Fachgebiete

  • Betriebswirtschaftslehre - Entrepreneurship, Gründungsperson, Unternehmensgründung, Theory of Planned Behavior, Gründungsintention, Lüneburg, Hochschulen, Enterpreneur, Start-Up, Start-Up Intention, Universities
  • Entrepreneurship

Dokumente

Beziehungsdiagramm