Chronobiologische Aspekte der Insomnie

Publikation: Beiträge in ZeitschriftenÜbersichtsarbeitenForschung

Authors

Für das Verständnis von Ein- und Durchschlafstörungen sind Erkenntnisse der chronobiologischen Forschung wichtig. Ein Teil der Patient*innen, die unter einer Insomnie leiden, weist Auffälligkeiten in der zirkadianen Rhythmik der Körpertemperatur sowie der Melatoninausschüttung auf. Diese Auffälligkeiten stehen im Zusammenhang mit Einschlafbeschwerden und frühem Erwachen. Chronobiologische Therapien zielen auf eine Synchronisation der zirkadianen Rhythmen ab, wobei die Evidenzlage für die Wirksamkeit dieser Verfahren im Kontext der Insomnie weitgehend unklar ist. Es sollte weiterhin überprüft werden, inwiefern sich die Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie auf chronobiologische Faktoren auswirken könnte.
Titel in ÜbersetzungChronobiological components of insomnia
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftSomnologie
Jahrgang25
Ausgabenummer2
Seiten (von - bis)110-118
Anzahl der Seiten9
ISSN1432-9123
DOIs
PublikationsstatusErschienen - 01.06.2021

DOI