Gender und Diversity als Querschnittsthemen vom Projekt bis zum konkreten Angebot „Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositionen in der Sozialen Arbeit“

Publikation: Beiträge in SammelwerkenBeiträge in allg. TätigkeitsberichtenTransfer

Authors

  • Viktoria von Prittwitz
Das Lüneburger Forschungs- und Entwicklungsprojekt Potenziale in der Sozialwirtschaft erkennen, fördern, nut-zen – Zugänge zu akademischer Weiterbildung und zum Studium im Sinne von Gender Mainstreaming und Diver-sity erleichtern (Kurztitel: KomPädenZ Potenzial) hat sich neben einer stärkeren sozialen Öffnung der Hochschule die Unterstützung von Professionalisierungsprozessen in der Sozialen Arbeit zum Ziel gesetzt. Dabei wird das Vorhaben verfolgt, die Zugänglichkeit und Passgenauigkeit von akademischen Weiterbildungssangeboten für Be-schäftigte in der Sozialwirtschaft zu verbessern und neue Zielgruppen der beruflichen Weiterbildung zu erschlie-ßen. Dies gelingt gemäß Projektansatz nur dann, wenn von Anfang an Bemühungen unternommen werden, aka-demische Weiterbildungsangebote gender- und diversitygerecht zu entwickeln wie auch zu gestalten (Henschel, Crčić & Eylert-Schwarz, 2016). Der folgende Beitrag bezieht sich auf den Zertifikatskurs Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositi-onen in der Sozialen Arbeit, der im Rahmen von KomPädenZ Potenzial entwickelt und in Kooperation mit dem Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide (Bildungs– und Tagungszentrum Ostheide Barendorf) erfolgreich er-probt wurde und ab 2021 dauerhaft angeboten werden soll. Als akademisches Weiterbildungsangebot beabsich-tigt der Kurs, zur Förderung der geschlechtlichen Gleichstellung beizutragen. Durch die Vermittlung von Fachwis-sen und methodischem Handwerkszeug – insbesondere im Hinblick auf Personalführung, -entwicklung und -bin-dung – wird das Ziel verfolgt, mehr Frauen mit einem ersten Studienabschluss aus den Bereichen der Sozialen Arbeit, den Gesundheits- oder Sozialwissenschaften für Führungspositionen in der Sozialwirtschaft zu begeistern und zu qualifizieren bzw. weiter zu stärken. Im Folgenden wird zum einen die Verankerung von Gender und Diversity als Querschnittsthema vom Projektvorhaben bis zum akademischen Weiterbildungsangebot und zum anderen die bedarfsorientierte Entwicklung sowie Gestaltung konkreter Maßnahmen im Kurs vorgestellt.
OriginalspracheDeutsch
TitelGender- und diversitysensible Gestaltung von (Studien-)Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung : Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“
HerausgeberElise Glaß, Anita Mörth
Anzahl der Seiten8
ErscheinungsortHagen
VerlagWissenschaftliche Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"
Datum03.2020
Seiten18-25
ISBN (elektronisch)978-3-946983-30-9
PublikationsstatusErschienen - 03.2020

Dokumente

Links