C.H. Beck Verlag (Verlag)

Aktivität: Herausgebertätigkeit und Begutachtung von PublikationenHerausgabe eines Sammelwerks (nicht abgeschlossen)Forschung

Alexander Schall - Herausgeber*in

Companies Act

Die englische Limited ist zu einem festen Bestandteil der deutschen Rechtspraxis geworden. Grundlage hierfür ist neben der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur Niederlassungsfreiheit vor allem der stetig wachsende Wirtschaftsverkehr im Binnenmarkt. Die Kommentierung wirft daher bei allen Fragestellungen auch ein Auge auf das Agieren der Limited in Deutschland, insbesondere - aber längst nicht mehr nur - als Scheinauslandsgesellschaft. Hier stellen sich vielfach diffizile Fragen des Internationalen Gesellschaftsrechts, die oftmals noch nicht umfassend aufbereited sind. Als ein Beispiel seien Haftungs- und Zurechnungsfragen beim Handeln der Limited in Deutschland genannt. Der Kommentar möchte hier sowohl der Praxis Hilfestellung an die Hand geben als auch zur Fortentwicklung des Internationalen Gesellschaftsrechts beitragen.
Der Companies Act 2006 mit seinen rund 1300 Artikeln erschließt sich dem Anwender nicht von selbst. Die Kommentierung wird Zusammenhänge und Details des Companies Act aufzeigen und dem Nutzer so ermöglichen, dieses Gesetzeswerk zu verstehen. Neben der Erläuterung des Companies Act selbst wird case law dort dargestellt, wo es zum Verständnis und zur Auslegung notwendig ist. Ferner werden die Bezüge zum Insolvency Act enthalten sein.
Der Companies Act sowie die hierzu vorgesehenen Mustersatzungen werden ebenso wie die Schedules in englischer Originalsprache abgedruckt. Die Kommentierung selbst erfolgt in deutscher Sprache.
Um eine sichere Anwendung der Normen des Companies Act zu erleichtern, werden Parallelen zum deutschen Recht aufgezeigt oder darauf hingewiesen, dass Parallelen nur scheinbar vorhanden sind
2014