Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen: die Rezeption von "Brigitte" im Kontext von Biografie, Alltag und Doing Gender

Research output: Books and anthologiesMonographsResearch

Standard

Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen : die Rezeption von "Brigitte" im Kontext von Biografie, Alltag und Doing Gender. / Müller, Kathrin Friederike.

Bielefeld : transcript Verlag, 2010. 455 p.

Research output: Books and anthologiesMonographsResearch

Harvard

APA

Vancouver

Bibtex

@book{430f645f2a4e4e72bc6013c217d74765,
title = "Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen: die Rezeption von {"}Brigitte{"} im Kontext von Biografie, Alltag und Doing Gender",
abstract = "Warum und auf welche Weise nutzen Frauen klassische Frauenzeitschriften? Die Studie beantwortet diese Frage auf Basis qualitativer Tiefeninterviews mit »Brigitte«-Leserinnen und analysiert die lebensgeschichtliche Entwicklung der Rezeption, ihre Integration in den Alltag sowie Prozesse des »Doing Gender«. Die Befunde machen u.a. deutlich, dass die Leserinnen das Medium als »Kompendium weiblicher Alltagskultur« verstehen und im Alltag als »symbolischen Feierabend« nutzen. Gender wird w{\"a}hrend der Rezeption performativ zum Ausdruck gebracht. Seine (De-)Konstruktion best{\"a}tigt sich als produktives, nicht aber als subversives Moment der Rezeption: »Weiblichkeit« wird aufgewertet, Zweigeschlechtlichkeit jedoch fortgeschrieben.",
keywords = "Gender und Diversity, P{\"a}dagogik, Medien, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Cultural Studies, Analoge Medien, Gender Studies, Qualitative Sozialforschung, Gender, Rezeption, Mediensoziologie",
author = "M{\"u}ller, {Kathrin Friederike}",
note = "Zugl.: L{\"u}neburg, Univ., Diss.",
year = "2010",
doi = "10.14361/9783839412862",
language = "Deutsch",
isbn = "978-3-8376-1286-8",
publisher = "transcript Verlag",
address = "Deutschland",

}

RIS

TY - BOOK

T1 - Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen

T2 - die Rezeption von "Brigitte" im Kontext von Biografie, Alltag und Doing Gender

AU - Müller, Kathrin Friederike

N1 - Zugl.: Lüneburg, Univ., Diss.

PY - 2010

Y1 - 2010

N2 - Warum und auf welche Weise nutzen Frauen klassische Frauenzeitschriften? Die Studie beantwortet diese Frage auf Basis qualitativer Tiefeninterviews mit »Brigitte«-Leserinnen und analysiert die lebensgeschichtliche Entwicklung der Rezeption, ihre Integration in den Alltag sowie Prozesse des »Doing Gender«. Die Befunde machen u.a. deutlich, dass die Leserinnen das Medium als »Kompendium weiblicher Alltagskultur« verstehen und im Alltag als »symbolischen Feierabend« nutzen. Gender wird während der Rezeption performativ zum Ausdruck gebracht. Seine (De-)Konstruktion bestätigt sich als produktives, nicht aber als subversives Moment der Rezeption: »Weiblichkeit« wird aufgewertet, Zweigeschlechtlichkeit jedoch fortgeschrieben.

AB - Warum und auf welche Weise nutzen Frauen klassische Frauenzeitschriften? Die Studie beantwortet diese Frage auf Basis qualitativer Tiefeninterviews mit »Brigitte«-Leserinnen und analysiert die lebensgeschichtliche Entwicklung der Rezeption, ihre Integration in den Alltag sowie Prozesse des »Doing Gender«. Die Befunde machen u.a. deutlich, dass die Leserinnen das Medium als »Kompendium weiblicher Alltagskultur« verstehen und im Alltag als »symbolischen Feierabend« nutzen. Gender wird während der Rezeption performativ zum Ausdruck gebracht. Seine (De-)Konstruktion bestätigt sich als produktives, nicht aber als subversives Moment der Rezeption: »Weiblichkeit« wird aufgewertet, Zweigeschlechtlichkeit jedoch fortgeschrieben.

KW - Gender und Diversity

KW - Pädagogik

KW - Medien

KW - Medien- und Kommunikationswissenschaft

KW - Kulturwissenschaft

KW - Cultural Studies

KW - Analoge Medien

KW - Gender Studies

KW - Qualitative Sozialforschung

KW - Gender

KW - Rezeption

KW - Mediensoziologie

U2 - 10.14361/9783839412862

DO - 10.14361/9783839412862

M3 - Monografien

SN - 978-3-8376-1286-8

BT - Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen

PB - transcript Verlag

CY - Bielefeld

ER -

DOI