Antistigma-Preis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen für das Projekt "MindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln"

Auszeichnung: TransferLeuphana interne Preise, Stipendien, Auszeichnungen, Ernennungen

Peter Paulus (Empfänger/-in)

Bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Berlin ist jetzt das maßgeblich vom Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg getragene Programm „MindMatters“ mit dem Antistigma-Preis 2012 ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf drei Preisträger verteilt.
"MindMatters" ist ein wissenschaftlich fundiertes Kooperationsprogramm der BARMER GEK, des Gemeinde-Unfallversicherungsverbands Hannover, der Unfallkasse NRW. Das Programmzentrum ist an der Leuphana Universität Lüneburg angesiedelt. Mit Hilfe von Schulentwicklungs- und Unterrichtsmaterialien bietet MindMatters Schulen eine Ressource zur Förderung der psychischen Gesundheit und zum Aufbau einer schützenden und fürsorglichen Lernumgebung an.
„MindMatters möchte zur Verbesserung von Lehren und Lernen und damit zur Steigerung der schulischen Bildungsqualität beitragen“, erläutert Programmleiter Prof. Dr. Peter Paulus von der Leuphana den Ansatz der Initiative. Entstigmatisierung und die Förderung der Akzeptanz von Verschiedenheit stehen dabei im Mittelpunkt. In den Modulen finden sich Übungen, die Stigmatisierung und Diskriminierung als eine Ursache von Entfremdung zur Schule und fehlendem Wohlbefinden Einzelner benennen und Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler für das Thema sensibilisieren möchten. Ziel ist es, Verschiedenheit zu akzeptieren und als Bereicherung für das schulische Miteinander zu betrachten. Ein neues Modul für Primarstufen knüpft an inklusive Konzepte in der Schule an.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) und das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit vergeben den Preis in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit und dem Antistigma-Verein "Open the doors e.V."
Datum der Bewilligung2012
BekanntheitsgradNational
Beziehungsdiagramm