Wissenschaft zum Anfassen: Nachhaltigkeit und Lernen in der Region

Presse/Medien: Presse / Medien

Wissenschaftler_innen der Leuphana Universität halten einen kurzen Impulsvortrag zum Thema „Gutes, nachhaltiges Leben in Lüneburg“, um dann mit Lüneburger Bürgerinnen und Bürgern in einen Austausch zum Thema einzusteigen.

Quellenangaben

TitelWissenschaft zum Anfassen: Nachhaltigkeit und Lernen in der Region
BekanntheitsgradRegional
MedienformatWeb
LandDeutschland
Datum der Veröffentlichung10.04.13
BeschreibungIm Rahmen der ersten Veranstaltung „Wissenschaft zum Anfassen“ diskutierten Marlene Mader (RCE Graz-Styria, Universität Graz, Österreich) und Prof. Dr. Clemens Mader (Innovations-Inkubator, Leuphana Universität Lüneburg) mit ca. 15-20 Bürgerinnen und Bürgern am 10. April 2013 bei kühlen Temperaturen am Marktplatz in Lüneburg über Nachhaltigkeit. Die WissenschaftlerInnen gaben einen kurzen Einblick in ihre Arbeit über Lernen und Nachhaltigkeit in der regionalen Entwicklung. Dabei wurden gemeinsam mit den Teilnehmenden interaktiv auch zwei Methoden angewandt – kognitive Karten und das Grazer Modell für Integrative Entwicklung. Kognitive Karten stellen eine bildhafte Darstellung räumlicher Wahrnehmung von Bürgerinnen und Bürgern dar und geben somit Auskunft über die regionale Identifikation von Personen. Im Zuge der Veranstaltung zeichneten die Teilnehmenden ihr persönliches Bild von Orten, die sie in Lüneburg mit Nachhaltigkeit verbinden. Hierbei wurden u.a. Bildungseinrichtungen und Initiativen (wie z.B. die Leuphana Universität, DialogN oder die Rudolf Steiner Schule), Naherholungsgebiete (wie z.B. die Ilmenau, die Stadtforste oder der Kurpark), umweltfreundliche Mobilität, Biomärkte, aber auch das eigene Zuhause genannt. Das Grazer Modell hingegen beschreibt und analysiert den Prozess wie man von einer Vision zu deren Umsetzung gelangt. Dies wurde am Beispiel einer geplanten Veranstaltung einer Teilnehmerin skizziert. Die Teilnehmenden setzen sich aus nachhaltigkeitsinteressierten BürgerInnen, jüngeren und älteren Semesters zusammen. Es wurden Aspekte von nachhaltiger Entwicklung in Lüneburg, die Rolle der Leuphana Universität in der Region sowie Möglichkeiten der Partizipation diskutiert. Aus gegebenem Anlass wurde auch Nachhaltigkeit im Vergleich zwischen Österreich und Deutschland thematisiert.
PersonenClemens Mader

Beschreibung

Wissenschaftler_innen der Leuphana Universität halten einen kurzen Impulsvortrag zum Thema „Gutes, nachhaltiges Leben in Lüneburg“, um dann mit Lüneburger Bürgerinnen und Bürgern in einen Austausch zum Thema einzusteigen.

Zeitraum10.04.2013
Beziehungsdiagramm