Die private Seite des Stroms

Research output: Contributions to collected editions/worksContributions to collected editions/anthologiesResearchpeer-review

Standard

Die private Seite des Stroms. / Maischatz, Katja; Müller, Tanja.

Soziologie des Privaten. ed. / Kornelia Hahn; Cornelia Koppetsch. Wiesbaden : VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011. p. 119-146.

Research output: Contributions to collected editions/worksContributions to collected editions/anthologiesResearchpeer-review

Harvard

Maischatz, K & Müller, T 2011, Die private Seite des Stroms. in K Hahn & C Koppetsch (eds), Soziologie des Privaten. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, pp. 119-146. https://doi.org/10.1007/978-3-531-93460-0_7

APA

Maischatz, K., & Müller, T. (2011). Die private Seite des Stroms. In K. Hahn, & C. Koppetsch (Eds.), Soziologie des Privaten (pp. 119-146). VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-531-93460-0_7

Vancouver

Maischatz K, Müller T. Die private Seite des Stroms. In Hahn K, Koppetsch C, editors, Soziologie des Privaten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 2011. p. 119-146 https://doi.org/10.1007/978-3-531-93460-0_7

Bibtex

@inbook{2419aef70928401baef467887068791b,
title = "Die private Seite des Stroms",
abstract = "Noch Anfang des letzten Jahrhunderts war eine fl{\"a}chendeckende und wei-testgehend unterbrechungsfreie Versorgung mit elektrischer Energie f{\"u}r den einzelnen Privathaushalt eher die Ausnahme denn die Regel (vgl. Sackmann/ Weymann 1994; Blumer-Onofri 1994). Zwar reichen die ersten Entdeckungen und Experimente mit Formen der elektrischen Energie zur{\"u}ck bis ins 16. Jahrhundert (vgl. Sandgruber 1992), doch bis zur Entwicklung eines gesamten Versorgungssystems und der daraus resultierenden Elektrifizierung des gesellschaftlichen Lebens war es noch ein weiter Weg. Die Erfindung elektrischer Ger{\"a}te wie der Gl{\"u}hbirne mit Kohlefaden (Edison, Swan und G{\"o}bel) oder dem K{\"u}hlschrank (von Linde) war f{\"u}r die Durchsetzung und zunehmende Nutzung von Elektrizit{\"a}t ebenso unerl{\"a}sslich wie z.B. der Auf- und Ausbau von Kraftwerken, eines Versorgungsnetzes und die damit voranschreitende Professionalisierung in diesem Bereich (vgl. Hughes 1983).",
keywords = "Soziologie",
author = "Katja Maischatz and Tanja M{\"u}ller",
year = "2011",
doi = "10.1007/978-3-531-93460-0_7",
language = "Deutsch",
isbn = "3-531-17751-6",
pages = "119--146",
editor = "Kornelia Hahn and Cornelia Koppetsch",
booktitle = "Soziologie des Privaten",
publisher = "VS Verlag f{\"u}r Sozialwissenschaften",
address = "Deutschland",

}

RIS

TY - CHAP

T1 - Die private Seite des Stroms

AU - Maischatz, Katja

AU - Müller, Tanja

PY - 2011

Y1 - 2011

N2 - Noch Anfang des letzten Jahrhunderts war eine flächendeckende und wei-testgehend unterbrechungsfreie Versorgung mit elektrischer Energie für den einzelnen Privathaushalt eher die Ausnahme denn die Regel (vgl. Sackmann/ Weymann 1994; Blumer-Onofri 1994). Zwar reichen die ersten Entdeckungen und Experimente mit Formen der elektrischen Energie zurück bis ins 16. Jahrhundert (vgl. Sandgruber 1992), doch bis zur Entwicklung eines gesamten Versorgungssystems und der daraus resultierenden Elektrifizierung des gesellschaftlichen Lebens war es noch ein weiter Weg. Die Erfindung elektrischer Geräte wie der Glühbirne mit Kohlefaden (Edison, Swan und Göbel) oder dem Kühlschrank (von Linde) war für die Durchsetzung und zunehmende Nutzung von Elektrizität ebenso unerlässlich wie z.B. der Auf- und Ausbau von Kraftwerken, eines Versorgungsnetzes und die damit voranschreitende Professionalisierung in diesem Bereich (vgl. Hughes 1983).

AB - Noch Anfang des letzten Jahrhunderts war eine flächendeckende und wei-testgehend unterbrechungsfreie Versorgung mit elektrischer Energie für den einzelnen Privathaushalt eher die Ausnahme denn die Regel (vgl. Sackmann/ Weymann 1994; Blumer-Onofri 1994). Zwar reichen die ersten Entdeckungen und Experimente mit Formen der elektrischen Energie zurück bis ins 16. Jahrhundert (vgl. Sandgruber 1992), doch bis zur Entwicklung eines gesamten Versorgungssystems und der daraus resultierenden Elektrifizierung des gesellschaftlichen Lebens war es noch ein weiter Weg. Die Erfindung elektrischer Geräte wie der Glühbirne mit Kohlefaden (Edison, Swan und Göbel) oder dem Kühlschrank (von Linde) war für die Durchsetzung und zunehmende Nutzung von Elektrizität ebenso unerlässlich wie z.B. der Auf- und Ausbau von Kraftwerken, eines Versorgungsnetzes und die damit voranschreitende Professionalisierung in diesem Bereich (vgl. Hughes 1983).

KW - Soziologie

U2 - 10.1007/978-3-531-93460-0_7

DO - 10.1007/978-3-531-93460-0_7

M3 - Aufsätze in Sammelwerken

SN - 3-531-17751-6

SN - 978-3-531-17751-9

SP - 119

EP - 146

BT - Soziologie des Privaten

A2 - Hahn, Kornelia

A2 - Koppetsch, Cornelia

PB - VS Verlag für Sozialwissenschaften

CY - Wiesbaden

ER -