Musikclubs zwischen Szene, Stadt und Music Industries: Autonomie, Vereinnahmung, Abhängigkeit.

Publikationen: Bücher und AnthologienMonografien

Authors

Das Buch beinhaltet eine ganzheitliche Untersuchung von Musikclubs als Akteure der kulturellen Produktion. Die Einbettung von Clubs und ihre Reaktion auf Veränderungen in ihren sozialräumlichen Bezugsfeldern lokaler Musikszenen, des Stadtraums und der Music Industries stehen dabei im Zentrum der Analyse und werden empirisch durch drei Fallstudien der Hamburger Musikclubs Mojo, Molotow und Golden Pudel erfasst. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass sich Musikclubs individuell und in Relation zu ihren räumlichen Strategien entwickeln und gegenüber Umfeldveränderungen verhalten. Ihr Agieren variiert zwischen pragmatischer Anpassung bis hin zur Durchsetzung subkultureller Strategien und lässt auf spezifische Typen schließen, deren Pfade trotz ähnlichem Entstehungskontext in unterschiedliche Richtungen verlaufen.

Das Buch beinhaltet einen Blick auf:

• Stadtraum, lokale Szenen und der Club im Distributionssystem populärer
Kultur,
• die Spannungsfelder DIY- und szenegeprägter Clubräume,
• drei Fallstudien exemplarischer Clubs in Hamburg,
• die Analyse von Clubräumen zwischen DIY Ethos, Stadt und Music
Industries
• die Generalisierung der Ergebniss und die Frage nach DIY basierten
Clubtypen.

Interessant für Dozierende und Studierende der Musik- und Stadtsoziologie, Popular Music Studies sowie der Kulturwissenschaften. Außerdem für Akteur*innen in Stadt- und Kulturpolitik, für Kultur-, Musik und Clubschaffende als auch für kulturelle Initiativen und Interessensvertretungen.
OriginalspracheDeutsch
ErscheinungsortWiesbaden
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften
Auflage1
Anzahl der Seiten314
ISBN (Print)978-3-658-29242-3
ISBN (elektronisch)978-3-658-29243-0
DOIs
PublikationsstatusErschienen - 2020

Bibliographische Notiz

Zugl. Dissertation Universität Lüneburg 2017

DOI

Beziehungsdiagramm