Intersektionalität als Bezugspunkt in Jugendarbeit und politischer Bildung

Presse/Medien: Presse / Medien

Quellenangaben

TitelIntersektionalität als Bezugspunkt in Jugendarbeit und politischer Bildung
Medienbezeichnung/OutletSachinformation / Broschüre
MedienformatWeb
LandDeutschland
Datum der Veröffentlichung05.01.19
BeschreibungDas Modell Intersektionalität befasst sich mit der Mehrfachdiskriminierung bestimmter Gruppen in der Gesellschaft, den Folgen für die Betroffenen und den Handlungsmöglichkeiten der Diskriminierung etwas entgegenzusetzen.

Die Expertise erklärt die Entstehungsgeschichte des Modells und analysiert die unterschiedlichen Verwendungen. Sie setzt sich auch mit der Frage auseinander, wie das Modell auf die Bereiche Jugendarbeit und politische Bildung angewendet werden kann.
URLhttps://www.vielfalt-mediathek.de/dx/public/ida_2015/mediathek_ergebnisse.html
PersonenSusanne Offen
Zeitraum05.01.2019
Beziehungsdiagramm