VCSE-Virtual Campus for a Sustainable Europe

Projekt: Transfer (FuE-Projekt)

Projektbeteiligte

  • University of Macedonia
  • Karl-Franzens-Universität Graz
Ziel des Projektes “Virtual Campus for a Sustainable Europe” (VCSE) ist es, einen innovativen virtuellen Hochschulcampus zu schaffen, der die Grenze des akademischen Kosmos übertritt und relevante gesellschaftliche Akteure zu einem öffentlichen Dialog über „e-learning“ und die Frage, wie Lernen mit neuen Medien als inter- und transdisziplinäres sowie auch interkulturelles Instrument den Umgang mit dem vielschichtigem Themenkomplex nachhaltiger Entwicklung auf europäischer Ebene dienen kann einlädt. Die Partner von VCSE – die Mazedonische Universität (GR), die Offene Universität der Niederlande (NL), die Universität Graz (AT), die Leuphana Universität Lüneburg (DE) und die Karls-Universität Prag – sind allesamt Vorreiter sowohl auf dem Gebiet nachhaltiger Entwicklung als auch zu Techniken des e-learnings und gehen noch einen Schritt weiter, indem sie gewonnenes Wissen sowie Expertisen zu den beiden Themengebieten nicht nur wissenschaftlichen Einrichtungen, sondern auch Stakeholdern und Entscheidungsträgern öffnen.

Kurzbeschreibung
Seit der Festschreibung nachhaltiger Entwicklung in den Amsterdamer Verträgen von 1997 ist damit ein übergreifendes Ziel der EU erklärt. Die Zielsetzung, die EU bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischten wissenbasierten Wirtschaftsraum der Welt bei gleichzeitiger Realisierung nachhaltigen Wirtschaftswachstums mit mehr und besseren Arbeitsplätzen sowie größerer sozialer Integration zu machen, wurde 2000 von den europäischen Staats- und Regierungschefs in Lissabon formuliert. Die Lissabonstrategie wird durch eine dritte, ökologische Säule ergänzt und trägt damit der Annahme der EU Nachhaltigkeitsstrategie während des Göteborg-Gipfel von 2001 Rechnung. Mit dieser Strategie wurde ein Wendepunkt markiert. Ziel war es, ökonomisches Wachstum und soziale Integration unter Einbezug von Umweltschutz zu fördern. Umgekehrt impliziert das, dass ökologische Zielvorstellungen gegen deren wirtschaftliche und soziale Auswirkungen abgewogen werden müssen und „win-win“-Situationen für Wirtschaft, Arbeit und Umwelt so oft wie möglich realisiert werden. Der Europäische Rat und das Europäische Parlament verabschiedeten 2002 das sechste Umweltaktionsprogramm, welches den Rahmen der Europäischen Umweltpolitik für die nächsten 10 Jahre festlegt und folgende vier drängende Handlungsschwerpunkte identifiziert hat: Klimawandel, Natur und Biodiversität, Ressourcenmanagement sowie Umwelt und Gesundheit. Die Implementierung der EU Nachhaltigkeitsstrategie und des sechsten Umweltaktionsprogramms stellt eine besondere Herausforderung für die erweiterte Europäische Union dar. In diesem Sinne ist das Projekt “Virtual Campus for a Sustainable Europe” ein Ebenen übergreifender, multilateraler Ansatz mit Einbezug aller Hauptakteure der komplexen und transeuropäischen Themen nachhaltiger Entwicklung mit folgendem Aufbau:

* Die erste Säule, Europäische Hochschulinsitute, ist vom virtuellen Austausch der Wissenschaftler und Studenten (zukünftige Entscheidungsträger und Meinungsbildner) in den bereitgestellten hochwertigen e-learning Angeboten zu nachhaltiger Entwicklung gekennzeichnet. Mit Hilfe einer Summer School werden die VCSE-Kurse noch verbessert werden. Außerdem, und das ist mit am wichtigsten, wird das VCSE Modell auf Basis eines „test-it-yourself“-Ansatzes in die breite europäische Wissenschaftsgemeinschaft getragen.
* Die zweite Säule, lokale Regierungen und gesellschaftliche Partner, beinhaltet spezielle e-learning Angebote und Workshops für Mitglieder der lokalen, regionalen und nationalen Administration (Entscheidungsträger) und gesellschaftliche Partner (Meinungsbildner). Dieser Ansatz soll „e-learning-Netzwerke“ für nachhaltige Entwicklung fördern, in denen Universitäten ihr Wissen mit einer Vielzahl gesellschaftlicher Partner und Akteure teilen können. Diese neuen „e-learning-Netzwerke“ des VCSE-Projekts werden technisch durch das Internetportal “Virtual Campus for a Sustainable Europe”und einer öffentlichen Internetenzyklopädie zu Themen nachhaltiger Entwicklung, “VCSE Sdpedia”, unterstützt.

Kooperationspartner Mazedonische Universität – Griechenland Offene Universität der Niederlande – Niederlande Universität Graz – Schweiz Leuphana Universität Lüneburg – Deutschland Karls-Universität Prag – Tschechien
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.02.0731.01.09
URLwww.vcse.eu
Art der FinanzierungGefördert durch die Europäische Union im Rahmen des Programms e-Learning (Programme for the effective integration of Information and Communication Technologies (ICT) in education and training systems in Europe (2004 – 2006))
Förderkennzeichen oder Vertragsnummer2006-45000/001-001 ELE ELEB14

Publikationen