Übertragung eines Verfahrens zur Quantifizierung und Bewertung von NSO-Heterocyclen in Umweltproben

Projekt: Transfer (FuE-Projekt)

Projektbeteiligte

Das Forschungsprojekt „Nachweis von NSO-Heterozyklen“ von Prof. Dr. Wolfgang Ruck und seinem Team am Institut für Umweltchemie entwickelt ein Verfahren, das die Schadstoffe NSO-Heterozyklen in Umweltproben nachweist. Die Umweltchemiker der Leuphana werden ihre Forschungsergebnisse zunächst im Wissenstransfer an ihre Projektpartner weitergeben, die so ihr Innovationspotential stärken und ihre Arbeitsplätze sichern und ausbauen können. Projektpartner sind zwei mittelständische privatwirtschaftliche Labore sowie ein Ingenieurbüro, das unter anderem Umweltschäden im Konvergenzgebiet bewertet und saniert. Weiterhin ist der niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft-, Küsten- und Naturschutz, der die Einhaltung der Richtlinien und Grenzwerte für Schadstoffe in Gewässern überwacht, am Projektvorhaben beteiligt.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.12.1130.11.13
URLhttp://www.leuphana.de/professional-school/wissenstransfer/forschung-entwicklung/im-inkubator/nso-heterozyklen.html
Art der FinanzierungGefördert aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen