Schnupperticket - Die langfristigen Wirkungen von Schnuppertickets auf das Verkehrsmittelwahlverhalten

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

  • Blöbaum, Anke (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Hunecke, Marcel (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Höger, Rainer (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Ruhr-Universität Bochum
In der DFG-Studie "Die Interaktion ökologischer Normorientierungen und situativer Faktoren beim umweltveranwortlichen Handeln" zeigte sich eine deutlich erhöhte Nutzung der öffent-lichen Verkehrsmittel durch die Vergabe von zeitlich limitierten Freitickets ("Schnupper-tickets"). Um die langfristigen Wirkungen der kostenlosen Ticketvergabe auf die Verkehrs-mittelwahl und die mobilitätsbezogene Einstellungen zu überprüfen, sind im Anschluß an die Befragung und Verhaltensmessung in der DFG-Studie drei weitere Verhaltensmessungen und eine Abschlußbefragung in einer Stichprobe von 121 Bochumer Bürger und Bürgerinnen durchgeführt worden.

Das Projekt "Die langfristigen Wirkung von Schnuppertickets auf das Verkehrsmittelwahlverhalten" ist vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) finanziert worden und von Rainer Höger, Anke Blöbaum und Marcel Hunecke mit Hilfe der studentischen Mitarbeiter Christian Klöckner und Frank Baade vom Lehrstuhl für Kognitions- und Umweltpsychologie unter or-ganisatorischer Beteiligung der ZEUS GmbH bearbeitet worden. Die Verhaltensmessung im DFG-Projekt fand im März 1998 in einem Zeitraum von 4 Wochen statt. Die Nachmessungen im Projekt "Die langfristigen Wirkung von Schnuppertickets auf das Verkehrsmittelwahlver-halten" erfolgten in den Monaten August, September und Oktober 1998 jeweils in einem Zeit-raum von 2 Wochen. Die Abschlußbefragung wurde im Anschluß an die letzte Verhaltensmessung im Oktober 1998 durchgeführt.

Als wesentliches Ergebnis der Studie läßt sich festhalten, daß langfristige Effekte der kosten-losen Schnuppertickets nachgewiesen werden konnten. Die Verkehrsmittelwahl auf der unter-suchten U-Bahn-Linie stieg zu Gunsten des ÖPNV an. Dieser Anstieg war jedoch nicht nur in der Experimental-Gruppe zu beobachten, die ein Schnupperticket erhalten hatte, sondern ebenfalls in der Kontrollgruppe ohne Freiticket. Dieses überraschende Ergebnis in der Kon-trollgruppe wird auf den sozialen Betreuungsaufwand zurückgeführt, der in der gesamten Stichprobe notwendig war, um das Verkehrsmittelwahlverhalten über Mobilitätstagebücher im KONTIV-Design zu erheben. Auch die Probanden ohne Freiticket erhielten somit eine genaue Rückmeldung über ihr Verhalten, was als eine der wesentlichen Voraussetzung für nachfolgende Verhaltensänderungen angesehen werden kann. Zusätzlich konnten Erkennt-nisse über das zweck- und zeitgebundenen Mobilitätsverhalten auf der untersuchten Weg-strecke gewonnen werden, die für zielgruppenspezifische Marketingmaßnahmen nutzbar sind.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.07.9831.12.98
URLhttps://www.ruhr-uni-bochum.de/ecopsy/projekte/schnupper