Materialität von Geschlecht und pädagogischer Autorität - Interferenzen von Körpern und Dingen in Bildungsinstitutionen

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

  • Althans, Birgit (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Audehm, Kathrin (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Bath, Corinna (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Leuschner, Hannes (Projektmitarbeiter/-in)
Das Projekt untersucht in einem interdisziplinären Verbund dreier niedersächsischer MGM-Professor*innen, welche Bedeutung Geschlecht für die Konstituierung pädagogischer Autorität hat und wie sich pädagogische Autorität im Zusammenwirken von Geschlecht und Materialitäten stabilisiert und destabilisiert. An einer Grundschule, Ganztagsschule sowie einer Hochschule für angewandte Wissenschaften sollen mittels teilnehmender und videogestützter Beobachtungen sowie Leitfadeninterviews ethnographische Einzelfallstudien zum Zusammenspiel der Materialität von Dingen (etwa Räume, digitale Medien, Möbel) und Körpern (etwa Mimik, Gestik, Kleidung, Körperhaltungen und -bewegungen) erstellt werden. Ziel ist es, die materiellen Aspekte des Zusammenspiels von Geschlecht und pädagogischer Autorität vor Ort, in situ und in actu, u.a. mit Bezug auf die theoretische Rahmung des Material Feminism zu analysieren.
StatusLaufend
Zeitraum01.02.1731.12.19
Art der FinanzierungGefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes NIedersachsen aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab im Rahmen der Ausschreibung "Geschlechterforschung in Niedersachsen"
Beziehungsdiagramm