Theorie-Praxis-Vernetzung im ZZL-Netzwerk in den vier Handlungsfeldern „Heterogenität und Inklusion“, „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung“, "Coaching & Mentoring" sowie „Lehrkräftegesundheit".

Projekt: Andere

Projektbeteiligte

Ziel des Projekts ist der Aufbau eines institutionen- und phasenübergreifenden Netzwerks, um für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden in den vier Handlungsfeldern „Heterogenität und Inklusion“, „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung“, "Coaching & Mentoring" und „Lehrkräftegesundheit" neue Lösungsansätze zu entwickeln, die eine bessere Vernetzung zwischen Theorie und Praxis erreichen.

Anknüpfend an die in Niedersachsen etablierten Kooperationsstrukturen (z.B. Universität-Studienseminar-Tandems im Master-Langzeitpraktikum) und aufbauend auf der Arbeitsweise des Zukunftszentrums Lehrerbildung (ZZL) mit sechs Campus-Schulen sollen bestehende Netzwerkstrukturen erweitert werden.

Mit dem erweiterten ZZL-Netzwerk wird ein Denk- und Diskursraum geschaffen, in dem verschiedene „Kulturen“ zusammenwirken. In den vier Handlungsfeldern
bearbeitet jeweils ein Entwicklungsteam aus Vertreterinnen und Vertretern der Universität, Lehrkräften der Campus-Schulen, Akteuren aus Studienseminaren oder außerschulischen Einrichtungen sowie Studierenden konkrete Projekte und Fragestellungen.

Die ca. 1700 Lehramtsstudierenden an der Leuphana profitieren von dem Projekt, indem sie besser auf die unterrichtsbezogenen Anforderungen von heterogenen Schulklassen durch den Einsatz von videogestützten Lernbausteinen und ein neu konzipiertes Lernangebot zum inklusiven
Unterricht vorbereitet werden (Handlungsfeld „Heterogenität und Inklusion“).

In kooperativen Seminarveranstaltungen zwischen Schulen und Universität erwerben Studierende Wissen über die Gestaltung kompetenzorientierter Lehr-Lehrformen (Handlungsfeld „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung“).

Alle Lehramtsstudierenden werden zudem aufbauend auf bestehenden
Betreuungsverfahren während des Langzeitpraktikums in ihrer Unterrichtskompetenz durch einen zu implementierenden Coaching-Ansatz gestärkt (Handlungsfeld "Coaching & Mentoring").

Zudem werden im ZZL-Netzwerk Studienelemente im Bereich der Lehrergesundheit und des Umgangs mit Belastungen entwickelt und eingesetzt (Handlungsfeld „Lehrkräftegesundheit“).

Die Arbeit an den Herausforderungen erfolgt in Entwicklungsteams, innerhalb derer unterschiedliche Akteure im Diskurs miteinander Lösungen erarbeiten. Das Projekt wird von einem Beirat begleitet, welcher im Sinne eines kontinuierlichen Qualitätsentwicklungsprozesses regelmäßig Impulse zur weiteren Entwicklung einbringt.

Stichwörter:
Theorie-Praxis-Verzahnung; Lehrinnovationen; Heterogenität und Inklusion; Kompetenzorientierter Unterricht; Lehrkräftegesundheit; Coaching und Mentoring

Im Vorhaben adressierte Lehramtstypen:
Typ 1 - Grundschule/Primarstufe, Typ 2 - Übergreifend Primarstufe und alle oder einzelne Sek. I, Typ 3 - Alle oder einzelne in Sek. I, Typ 5 - Sek. II (beruflich) oder berufl. Schulen
StatusLaufend
Zeitraum01.01.1630.06.19
URLhttp://www.leuphana.de/zentren/zzl/zzl-netzwerk.html
Art der FinanzierungGefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
Förderkennzeichen oder Vertragsnummer01JA1603

Publikationen

Zugehörige Aktivitäten

Presseberichte

Beziehungsdiagramm