Diversität in Kreativnetzwerken als Bedingung nachhaltiger Stadtentwicklung

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Im Rahmen der internen Forschungsförderung hat die Leuphana Universität die Finanzierung eines einjährigen Kleinforschungsprojekts an Prof. Dr. Volker Kirchberg genehmigt. Das Thema ist die Diversität in Kreativnetzwerken als Bedingung nachhaltiger Stadtentwicklung. Unsere städtische Gesellschaften und Räume werden heute mehr und mehr von kulturellen Diversitäten und sozialen Heterogenitäten geprägt. Dies beeinflusst deutlich das Handeln in urbanen Kultur- und Kreativgesellschaften und zeigt Wirkung auf eine nachhaltige kulturell-kreative Stadtentwicklung. Mit diesem Forschungsvorhaben wird also der Frage nachgegangen, inwiefern sich urbane Diversitäts- und Nachhaltigkeitsprozesse bedingen, und welche Bedeutung diese Dualität in einer durch den Kreativitätswirtschaftsdiskurs bedingte Stadtentwicklung hat. Es soll auch aufgezeigt werden, ob und inwiefern Bedingungen der Diversität im kreativwirtschaftlichen Rahmen (durch das vernetzte soziale, kulturelle und kognitive Handeln der beteiligten Akteure) zu einer erfolgreichen, d.h. nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen. Das Forschungsvorhaben wird beispielhaft soziale, kulturelle und kognitive Kooperationsprozessen kulturell-kreativer Formationen in Hannover untersuchen. Geplant ist im Anschluss ein darauf basierender Forschungsantrag an eine größere Forschungsförderungsinstanz. Das Projekt wird von Prof. Dr. Volker Kirchberg verantwortet und federführend durch Lutz Dollereder, M.A. durchgeführt.
StatusLaufend
Zeitraum01.09.1531.12.16
Beziehungsdiagramm