PriMus – Promovieren im Museum

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Das Programm „PriMus  Promovieren im Museum“ schafft eine Brücke zwischen Forschung und Museen und verfolgt drei Ziele: ein innovatives museumsbezogenes Ausbildungsmodell zu implementieren, das Promotion und Inhalte eines Museumsvolontariats verbindet, den Transfer zwischen kunst- und kulturwissenschaftlicher Forschung und Museen zu befördern und schließlich Museen verschiedenen Typs in einen wissenschaftlichen Dialog zu bringen.

In sechs beteiligten Museen der Hamburger Region unterschiedlicher Sparten  Hamburger Kunsthalle, Museum für Völkerkunde Hamburg, Deichtorhallen Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Ostpreußisches Landesmuseum (Lüneburg) und Buddenbrookhaus - Heinrich und Thomas Mann Zentrum (Lübeck)  erarbeiten DoktorandInnen eine Dissertation und ein Ausstellungskonzept zu unerschlossenen Sammlungsbereichen. Damit wird nicht nur die stetig wachsende Fülle der im Museum bewahrten Kulturgüter in das öffentliche Bewusstsein gehoben. Durch die Zusammenführung von aktueller Forschung und musealer Praxis tritt auch die Bedeutung der Museumsarbeit prägnant hervor als zentraler Teil einer Debatte über gesellschaftliche Normen und Werte.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.01.1731.12.19
Art der FinanzierungGefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme "Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials"
Förderkennzeichen oder Vertragsnummer03VP00670