Nachhaltiger Schutz des bedrohten Regensburger Gelblings: Partizipation und Integration der rumänischen Bevölkerung in ein EU-Schutzgebietsmanagement

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Hintergrund:
Der Lebensraum des Regensburger Gelblings ist durch eine kleinräumige Nutzungs- und Nischenvielfalt charakterisiert. Die Art ist damit der Prototyp einer an eine vielfältige Kulturlandschaft angepasste Schmetterlingsart. Jegliche Vereinheitlichung und Uniformierung der Landschaft führt zu einer massiven und rasanten Verschlechterung seiner Vorkommen. In den letzten 15 Jahren ist er in zahlreichen EU-Staaten ausgestorben. Die EU hat ihn in ihrer Fauna-Flora-Habitatrichtliniein den Anhängen II und IV gelistet, um die Habitate und Vorkommen zu sichern. In Rumänien befinden sich noch einige der letzten Vorkommen, die in ihrem Bestand teilweise aber bereits gefährdet sind.

Projekt:
Das Projekt zielt darauf ab, das Aussterben des Falters in den drei Natura 2000-Schutzgebieten, die sich in den rumänischen Landkreisen Harghita und Cluj befinden, zu verhindern. Die Leuphana Universität Lüneburg möchte gemeinsam mit rumänischen Experten einen Katalog von Schutzmaßnahmen erarbeiten. Die in den und/oder von den Schutzgebieten lebende Bevölkerung soll dabei umfänglich einbezogen werden. Der Katalog soll art- und sozialverträgliche Maßnahmen enthalten und in die künftigen Managementpläne der betroffenen Natura 2000-Gebiete einfließen. Als verträglich gilt eine auskömmliche Nutzung der Gebiete durch den Menschen, ohne den Fortbestand der Art zu gefährden. Einen wesentlichen Teil des Projektes wird das Schließen von Wissenslücken über die Anforderungen des Regensburger Gelblings an seinen Lebensraum ausmachen. Auch Deutschland kann von den Ergebnissen des Projektes profitieren, da neue Erkenntnisse über Lebensraumbedingungen für die Wiederansiedlung des Falters in Deutschland Anwendung finden können.
StatusLaufend
Zeitraum01.04.1830.09.21
Art der FinanzierungGefördert vom Umweltbundesamt (UBA) aus den Mitteln des Beratungshilfeprogramms (BHP) für den Umweltschutz in den Staaten Mittel- und Osteuropas, des Kaukasus und Zentralasiens sowie weiteren an die EU angrenzenden Staaten – ein Programm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).