MUTReWa - Maßnahmen für einen nachhaltigeren Umgang mit Pestiziden und deren Transformationsprodukten im Regionalen Wassermanagement

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

gefördert vom BMBF im Rahmen der Fördermaßnahme "Regionales Wasserressourcen-Management für den nachhaltigen
Gewässerschutz in Deutschland (ReWaM)".

Im Zuge europäischer Umweltgesetzgebung wurden in den letzten Jahren zahlreiche Bewirtschaftungsmaßnahmen zur Verbesserung des ökologischen und damit auch des chemischen Zustands von Grund- und Oberflächengewässern initiiert. Daher sind u.a. auch die sogenannten Spurenstoffe in den Mittepunkt des Interesses gelangt. Eine Gruppe sind Pestizide, d.h. Pflanzenschutzmittel und Biozide. Obwohl insbesondere die Pflanzschutzmittel schon seit Jahrzehnten Gegenstand von Forschung, Regulierung und Maßnahmen zum Schutz der Gewässer sind, hat sich gezeigt, dass es auch in diesem Bereich wie auch bei den Bioziden noch erhebliche Lücken gibt. Es müssen nicht nur die Wirk- und Zusatzstoffe selbst, sondern auch die aus diesen „Muttersubstanzen“ in der Umwelt, der Abwasserreinigung durch biotische und abiotische Prozesse (z.B. Photolyse) entstehenden schwer abbaubaren Folgeprodukte (Transformationsprodukte) betrachtet werden, um umfassend wirksame Maßnahmen zum Schutz der Wasserressourcen ergreifen zu können.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.04.1531.12.18
URLhttp://www2.leuphana.de/mutrewa/index.php
Art der FinanzierungGefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Regionales Wasserressourcen-Management für den nachhaltigen Gewässerschutz in Deutschland"
Förderkennzeichen oder Vertragsnummer02WRM1366A

    Fachgebiete

  • Chemie - Pestizide, Transformationsprodukte, Ressource Wasser, Nachhaltige Chemie

Publikationen