Minderung der Barrierewirkung von Agrarflächen mittels halboffener Verbundkorridore

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

  • Universität Hamburg
In die­sem, vom Bun­des­amt für Na­tur­schutz fi­nan­zier­ten Pro­jekt wird un­ter­sucht, ob eine Min­de­rung der Bar­rie­r­e­wir­kung durch Kom­bi­na­ti­on von Blühstrei­fen und auf­ge­lich­te­ten Wald­strei­fen er­reicht wird und so die Durchlässig­keit der Land­schaft ver­bes­sert wer­den kann. Ge­gen­stand der Un­ter­su­chun­gen sind Er­he­bun­gen zum Vor­kom­men und zur Ver­brei­tung der Flo­ra und Fau­na (ins­be­son­de­re von Bie­nen, Tag­fal­ter, Laufkäfer und Wolfs­spin­nen so­wie Gefäßpflan­zen), Bo­den­ana­ly­sen, Er­he­bun­gen zum Nie­der­schlags- und Bo­den­was­ser, so­wie eine Un­ter­su­chung zur öffent­li­chen Wahr­neh­mung der Blühstrei­fen durch den Pro­jekt­part­ner Ver­ein Na­tur­schutz­park Lüne­bur­ger Hei­de (VNP).
StatusLaufend
Zeitraum01.09.1629.02.20
URLhttps://www.leuphana.de/institute/institut-fuer-oekologie/professuren/landschaftsoekologie/forschung-projekte/verbundkorridore-an-agrarflaechen.html
Beziehungsdiagramm