Medien des Meeres

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Dieses Forschungsvorhaben einer Mediengeschichte der Ozeanographie verfolgt u.a. eine Verbindung medienökologischer Diskurse mit Debatten über aktuelle sozio-ökologische Herausforderungen: Es thematisiert mit empirischen oder experimentellen Methoden nicht adressierbare Dynamiken in Ozeanen – wie Nahrungskreisläufe, Verschmutzungsgrade, Fischpopulationen, Strömungen oder atmosphärische Austauschprozesse –, die in Computermodellen generiert und visualisiert werden Die digital verfassten Welten von Computersimulationen erzeugen damit erst realistische Makro-Entwürfe von Meeren und Ozeanen. Dies impliziert jedoch interessante Wechselbeziehungen: So fußen z.B. Strategien der Plastiksammlung im Ozean auf Simulationsmodellen, deren Daten erst aus dem Tracking von Plastik generiert wurden. Ozeane verweisen somit nicht nur kulturgeschichtlich auf eine lange Tradition spekulativen oder virtuellen Wissens, sondern sind auch ein Hauptschauplatz der Generierung von Umgebungswissen im weltumspannenden Maßstab. Geplant: Monographie (2023); Publikation eines Special Issue im Journal Media+Enviornment (2020); Co-Organisation von bisher zwei Tagungen: Modeling the Pacific (2019), Modeling the Atlantic (2020).
Zeitraum01.05.19 → …