Lernen aus Fehlern und Fehlermanagement in Organisationen: Bedingungen, Prozesse und Folgen

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

  • Technische Universität Darmstadt
Fehler sind allgegenwärtig und kommen in den meisten, wenn nicht gar allen Organisationen sowie auf allen organisationalen Ebenen vor. In Anbetracht der negativen Konsequenzen von Fehlern--die von kleineren Unannehmlichkeiten wie vertaner Arbeit bis hin zu großen Katastrophen wie dem Thernobyl-Disaster reichen--verwundert es wenig, dass Organisationen typischerweise versuchen, das Auftreten von Fehlern zu verhindern. Trotz aller Anstrengungen kann die menschliche Fehleranfälligkeit jedoch nicht vollständig eliminiert werden. Anstelle einer einseitigen Betonung der Fehlerprävention ist daher zusätzlich ein aktiver Umgang mit Fehlern nach ihrem Auftreten wichtig für Organisationen. Entsprechend dieser Annahme konnte gezeigt werden, dass eine starke organisationale Fehlermanagement-Kultur, die eine offene Fehlerkommunikation und koordinierte Fehlerbehebung beinhaltet, den Unternehmenserfolg positiv vorhersagt. Von diesem allgemeinen Effekt der Fehlermanagement-Kultur abgesehen ist jedoch wenig bekannt über die der Wirksamkeit der Fehlermanagement-Kultur zugrunde liegenden Mechanismen sowie darüber, wie und unter welchen Umständen ein Lernen aus Fehlern stattfindet. Das hier beantragte Projekt soll diese Forschungslücke unter Verwendung einer Bandbreite von Forschungsmethoden und -settings schließen. Untersuchungen 1a und 1b sind Szenario-Experimente, in denen die Teilnehmer/innen Fehlerszenarien mit variierendem Schweregrad der Fehlerkonsequenzen vorgelegt bekommen; der Schwerpunkt dieser Untersuchungen liegt auf dem Effekt der Schwere von Fehlerkonsequenzen auf die Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen. Untersuchungen 2a und 2b sind Labor- bzw. Feldexperimente, in denen Gruppen von drei bis vier Teilneh-mern/innen unter verschiedenen Bedingungen von Fehlermanagement-Kultur an Gruppenaufgaben arbeiten; der Schwerpunkt dieser Untersuchungen besteht im experimentellen Nachweis des Effekts der Fehlermanagement-Kultur sowie den Prozessen, insbesondere der Fehlerkommunikation im Team, die diesen Effekt möglicherweise vermitteln. Untersuchungen 3a und 3b stellen eine Kombination aus einer Replikation und Erweiterung einer umfragebasierten Pseudo-Längsschnittuntersuchung zur Fehlermanagement-Kultur (Untersuchung 3a) mit einer Tagebuch-Untersuchung (Untersuchung 3b) dar. Der Fokus der Tagebuch-Untersuchung liegt auf dem Effekt von Fehlern auf das Lernen bei der täglichen Arbeit sowie auf Faktoren, die diesen Effekt mediieren und moderieren. Zusammengenommen sollen die Untersuchungen das theoretische Verständnis über Prozesse des Fehlermanagements und des Lernens in Organisationen ver-bessern--Erkenntnisse, die zur Entwicklung von effektiven Interventionen zur Steigerung von Fehlermanagement-Kultur und Lernen aus Fehlern verwendet werden können und die damit einen Beitrag leisten können zur Schaffung eines sichereren und verbesserten Umgangs mit Fehlern in Organisationen.
StatusLaufend
Zeitraum01.03.1628.02.19
Art der FinanzierungGefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft
Beziehungsdiagramm