Kleinforschungsprojekt: Transformationsfeld Energiewende im Raum - Impulse aus der Genderforschung

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

  • Hofmeister, Sabine (Wissenschaftliche Projektleitung)
  • Henkel, Andrea (Projektmitarbeiter*in)
  • Farina Stumpe (Projektmitarbeiter*in)
Im Vordergrund unseres Forschungsinteresses stehen die räumlichen Wirkungen im Transformationsprozess der Energiewende. Speziell geht es um den Vergleich zwischen den Raumtypen „ländlich“, „urban“ und um hybride Räume („StadtLandschaften“). Ziel ist es, sozial-ökologische Transformationsprozesse im Raum im Blick auf geschlechterspezifisch differenzierte Wirkungen zu analysieren mit dem Ziel, Kriterien für eine (geschlechter-) gerechte Gestaltung der Energiewende herauszuarbeiten. Für die Analyse und Bewertung von Fragen der Demokratisierung sozial-ökologischer Transformationen birgt die Genderforschung Innovationspotenziale, die bislang für das Themenfeld Energie noch kaum erschlossen sind.
Unsere übergeordneten Forschungsfragen lauten demnach: „Wie können die Auswirkungen sozial-ökologischer Transformationsprozesse in der Energiewende auf Basis der Ergebnisse aus der Forschung zum Themenfeld Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit analysiert und bewertet werden? Welche Unterschiede zeigen sich im Vergleich zwischen den verschiedenen Raumtypen,, „ländliche“ „urbane“ und „hybride“ Räume?
StatusLaufend
Zeitraum16.02.1530.09.15