Evaluation des Transferzirkels "Jede(r) ist besonders"

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Schulen im Umgang mit Vielfalt und Heterogenität zu unterstützen, ist Anliegen des Transferzirkels „Jede(r) ist besonders“ (JIB) der Deutschen Schulakademie (https://deutsches-schulportal.de/schulkultur/jeder-ist-besonders-schulen-engagieren-sich-gemeinsam-fuer-mehr-vielfalt/). Durch ein „Schneeballsystem“ soll in werkstattähnlichen Modulen einerseits gute Praxis zum Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht verbreitet werden, andererseits soll zu einer Haltungsänderung und Professionalisierung der Arbeit der Lehrkräfte beigetragen werden. Hierzu geben in acht zweitägigen Modulen Expert/-innen fachliche Inputs, werden aber auch Methoden der Erwachsenenbildung von den Teilnehmenden erprobt und reflektiert.

Der Transferzirkel „Jede(r) ist besonders“ wird von Frau Prof. Dr. Poldi Kuhl und ihrem Team der Leuphana Universität Lüneburg durch eine wissenschaftliche Evaluation begleitet. Die JIB-Evaluation verfolgt die folgenden Ziele: (1) die Wirksamkeit der JIB-Fortbildungsmaßnahme für Schulentwicklungsprozesse an den teilnehmenden Schulen empirisch zu überprüfen sowie (2) die Schulentwicklungsprozesse an diesen Schulen nachzuzeichnen und so Gelingensbedingungen und auch Barrieren erfolgreicher Schulentwicklung für den Umgang mit Vielfalt und Heterogenität abzuleiten.

Um diesen Zielen nachgehen zu können, wird im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitevaluation ein längsschnittlicher Mixed-Methods-Ansatz verfolgt. Dabei werden in der Laufzeit von 2017-2019 zu mehreren Zeitpunkten verschiedene qualitative und quantitative Forschungsmethoden angewendet, z. B. Online-Befragungen, systematische Beobachtung ausgewählter JIB-Module sowie Schulbesuche ausgewählter TN-Schulen.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.06.1731.07.20
Art der FinanzierungGefördert durch Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen – Wissenschaftliche Einrichtung der Länder an der Humboldt- Universität zu Berlin e.V
Beziehungsdiagramm