ESD for 2030: Lernen für und in resiliente(n) und nachhaltige(n) Kommunen

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Mit dem Projektvorhaben „ESD for 2030: Lernen für und in resiliente(n) und nachhaltige(n) Kommunen“ werden Grundlagen geschaffen und zugänglich gemacht, um die Potentiale von Reallaboren und -experimenten als Orte wechselseitiger Lernprozesse für eine nachhaltige und resiliente Kommunal- und Stadtentwicklung zu nutzen und hierbei insbesondere die Rolle von jungen Menschen in diesen Prozessen zu stärken.

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf individuellen Lernprozessen von Schüler*innen und Studierenden im Sinne eines projekt- und erfahrungsbasierten Lernens sowie auf gemeinsamen kollaborativen und gesellschaftlichen Lernprozessen zwischen den Schüler*innen und Studierenden mit verschiedenen lokalen Akteur*innen, insbesondere Mitarbeiter*innen lokaler Stadtverwaltungen. Nachhaltigkeitsdilemmata bieten exemplarische Lernanlässe zur Kompetenzentwicklung und Erprobung von partizipativen Formaten.

Um der Frage nach Lernprozessen zwischen verschiedenen Kommunen sowie der Anwendbarkeit von reallabor-ähnlichen Ansätzen in verschiedenen Kontexten gerecht zu werden, wird das Projekt in einer internationalen Kooperation mit Universitäten, Kommunen und Schulen aus Estland, Lettland und Litauen und mit Lüneburg als „Referenzkommune“ in Deutschland durchgeführt.
StatusLaufend
Zeitraum01.01.2131.12.23
Art der FinanzierungGefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt