Entwicklung eines Baukastens für modulare Abwasseraufbereitungsanlagen nach dem Verfahren der Brüdenkompression unter Verwendung regenerativer Energiequellen

Projekt: Transfer (FuE-Projekt)

Projektbeteiligte

Die Leuphana Universität Lüneburg beabsichtigt zusammen mit Fa. BOWA GmbH Apparate- und Behälterbau die Entwicklung eines Baukastensystems für modulare Abwasseraufbereitungsanlagen nach dem Verfahren der Brüdenkompensation. Der universell verwendbare Baukasten soll aufgrund seinder Modularität geeignete Konfugurationen für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsfälle erlauben.
In einem ersten Anwendungsszenario soll eine Anlage für galvanische Betriebe ausgelegt werden und die kostengünstige, prozesssichere und möglichst volständige Behandlung von Abwässern ermöglichen. Der Baukasten soll letztlich eine flexible Skalierung solcher Anlagen für unterschiedlichste Anwendungen erlauben - von der mess- und steuer-technisch aufwändigen Hich-Tech-Apparatur als Teil komplexer Verfahrenstechnik bis hin zur Low-Tech-Kleinanlage zur dezentralen solaren Meerwasserentsalzung in Entwicklungsländern. Die geforderte Flexibilität erstreckt sich auch auf die Wahl der Energiequelle(n) - der Betrieb soll sowohl mit zur Verfügung stehender Abwärme, als auch mit Windkraft, Solarthermie oder herkömmlichern Energiequellen möglich sein.
StatusAbgeschlossen
Zeitraum01.05.0930.04.11
Art der FinanzierungGefördert durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Programm "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand"
Förderkennzeichen oder VertragsnummerFKZ: KF2098302RH9