Back to the Future. Öffnungen der Zukunft nach der ›Breiten Gegenwart‹

Projekt: Forschung

Projektbeteiligte

Das Projekt will der Frage nachgehen, ob sich derzeit ein Turn ›Zurück in die Zukunft‹ abzeichnet, der sich gegen weithin populäre Konzepte von »Obsessionen der Gegenwart« (Geppert) und mikrosystematischer Possibilistik (Amoore) abgrenzen ließe. ›Zukunftswissen‹ fragt dabei durch die apriorische Abwesenheit von Zukunft gleich in zweifacher Hinsicht nach dem Virtuellen: Einerseits adressiert es erhoffte zukünftige Wissenfortschritte oder befürchtete Wissensgrenzen. Andererseits bezieht es sich auf ein Wissen über die Zukunft, das auf spezifischen Methoden der Prognose, Spekulation, oder des Szenariodenkens beruht (Bühler/Willer). Geplant: Explorativer Workshop im Frühjahr 2020, u.a. mit Harald Welzer (Berlin/Kiel), Elke Seefried (Augsburg), Andreas Wolfsteiner (Berlin)
Zeitraum01.05.20 → …