A Change in Perspective - The Role of Photography in Environmental Communication

Projekt: Dissertationsprojekt

Projektbeteiligte

Menschliche Aktivitäten haben zu signifikanten Veränderungen des Erdsystems geführt und betonen die Notwendigkeit einer kulturellen Neuordnung hin zu nachhaltigen Gesellschaften. So erfordern insbesondere der fortschreitende Klimawandel sowie der beispiellose Verlust an biologischer Vielfalt einen grundlegenden Wandel menschlicher Sicht- und Handlungsweisen, der sich sowohl auf einer Transformation der kognitiven als auch affektiven Wahrnehmungen globaler Umweltphänomene gründet. Vor diesem Hintergrund hat in den vergangenen Jahren die Erforschung der Fotografie als zentrales Instrument der individuellen Bewusstseins- und Verhaltensänderung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Hierbei sind trotz der hohen Relevanz für die Gestaltung des visuellen Umweltdiskurses die Kommunikationsstrategien zivilgesellschaftlicher Akteure und deren (potenziellen) entscheidungs- und handlungsleitenden Wirkungen jedoch nur unzureichend untersucht worden. Die Dissertation adressiert dieses Forschungsdesiderat unter Anwendung des (visuellen) Framing-Konzeptes. Im Fokus des Vorhabens steht die Aneignung theoretischer sowie empirischer Erkenntnisse über latente Sinnstrukturen und Wirkungspotenziale der visuellen Klima- und Biodiversitätskommunikation nicht staatlicher Umweltverbände. Ziel ist dabei, neben der Erweiterung des Aufmerksamkeitshorizontes aktueller Kommunikationsforschung, die Einbindung von Interessensgruppen in die Projektentwicklung und somit die Stärkung der praktischen Relevanz generierter Ergebnisse.
StatusLaufend
Zeitraum01.05.20 → …