ZZL-Netzwerk

Organisation: Projektteam

Organisationsprofil

Anknüpfend an die Erfahrungen des Zukunftszentrum Lehrerbildung der Leuphana Universität (ZZL) wurde ein institutionen- und phasenübergreifenden Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk aufgebaut. Das ZZL-Netzwerk leistet als ein Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung einen Beitrag zur Qualitätsverbesserung der Ausbildung von Lehramtsstudierenden an der Leuphana Universität Lüneburg in den vier Handlungsfeldern
- Heterogenität und Inklusion
- Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung
        Deutsch (Primarstufe)
        Sachunterricht (Primarstufe)
        Mathe (Sek 1)
        Musik (Sek 1)
- Coaching & Mentoring sowie
- Lehrkräftegesundheit.

Mit dem ZZL-Netzwerk ist ein Denk- und Diskursraum geschaffen, in dem verschiedene Organisationskulturen und diverse Perspektiven auf die Lehrkräfteausbildung und -fortbildung zusammenwirken. In den vier Handlungsfeldern bearbeiten Entwicklungsteams  aus Universitätsvertreter_innen, Lehrkräften, Akteuren aus Studienseminaren oder außerschulischen Einrichtungen sowie Studierenden konkrete Projekte und Fragestellungen.

Das ZZL-Netzwerk möchte sich als phasenübergreifender Entwicklungs-, Erprobungs- und Forschungsraum den Herausforderungen der Lehrerbildung annehmen und so den Bedarfen entlang der veränderten Ansprüche an den Lehrkräfteberuf begegnen. Die Arbeit am ZZL-Netzwerk widmet sich deshalb nicht nur der Lehrkräfteausbildung, sondern nimmt auch erfahrene Lehrkräfte in Ihrer Rolle als Mentor_in im Langzeitpraktikum und das phasenunabhängige Thema Lehrkräftegesundheit in den Blick. 

 

Themen

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Das ZZL-Netzwerk an der Leuphana Universität Lüneburg wird im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern bis Juni 2019 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Seit 2015 wurden in der 1. Förderphase 49 Projekte unter Beteiligung von 59 Hochschulen gefördert.

Die gemeinsame „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern startet 2019 in die 2. Förderphase. Das Auswahlgremium hat die bisherigen Ergebnisse und Anschlusskonzepte zur weiteren Verbesserung der Lehrerbildung begutachtet. 48 Projekte von 58 Hochschulen aus allen Bundesländern konnten überzeugen und wurden im Oktober 2018 für eine Weiterförderung bis Ende 2023 empfohlen: Auch das ZZL-Netzwerk ist dabei!

Beziehungsdiagramm