Film-Diskussion ,,Liquidity und derivative Logiken'' - 2018

Aktivität: Wissenschaftliche und künstlerische VeranstaltungenExternen Workshops, Kursen, SeminarenTransfer

Holger Kuhn - Organisator*in

Jakob Claus - Organisator*in

Laufende Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mir Jakob Claus und dem Projektraum Texture.

Derivate sind nicht erst seit der Finanzkrise 2008 Thema vieler Texte und Analysen des Finanzwesens. Während sie einerseits ein hoch praktikables „Produkt“ darstellen, um in einer globalisierten (d.h. auch differenzierten) Welt die Risikoverteilung steuerbar und handhabbar zu machen, sind sie auf der anderen Seite Sinnbild für die verschachtelten und zu guter Letzt leeren Logiken von Finanzinstrumenten und ihren Zusammenhängen. Derivate sind, wie es Joseph Vogl treffend analysiert und beschrieben hat, die Signatur des nach der Zukunft greifenden (Kredit-) Kapitals, welches das Versprechen auf Produktivität, Gewinne und Risiken in eine unüberschaubare Zukunft projiziert. Wir wollen diesen Mechanismus zum Anlass nehmen, um uns mit den Konstruktionen, Implikationen und visuell-künstlerischen Darstellungsformen von Derivaten auseinander zu setzen.

Gemeinsam mit Holger Kuhn werden wir über den Film Liquidity Inc. (2014) von Hito Steyerl sowie einem Ausschnitt aus The Aesthetics of Singularity (2015) von Fredric Jameson sprechen. Holger Kuhn ist als Postdoc am DFG-Graduiertenkolleg „Kulturen der Kritik“ und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Dort beschäftigt er sich seit einiger Zeit mit "Szenen der Kapitalismuskritik in der Kunst seit 2008" und wir möchten die Gelegenheit nutzen, gemeinsam mit allen Interessierten eine Serie an Veranstaltungen zu Fragen von Derivaten und finanzökonomischen Mechanismen zu planen.
03.12.2018 → …
Film-Diskussion ,,Liquidity und derivative Logiken'' - 2018<br/><br/>

Veranstaltung

Film-Diskussion ,,Liquidity und derivative Logiken'' - 2018

03.12.18 → …

Berlin, Deutschland

Veranstaltung: Sonstiges